Mittwoch, 25. März 2015

Rezension: Das Bisschen Sünde

Titel: Das Bisschen Sünde

Autor: Anke Greifeneder

Verlag: blanvalet

Genre: Frauenroman

Seite: 320

Einband: Taschenbuch

Preis: 9,99

Bestellen ? Hier




Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares danke ich blanvalet !




Buch

Wieder ein Büchlein für meine Blanvalet Challeng, 4/20 irgendwie läuft es schleppend...



Autorin

Anke Greifeneder, Jahrgang 1972, wurde im Schwarzwald geboren. Sie studierte Jura, beschloss aber, Karriere in der Medienwelt zu machen, statt in einer Kanzlei zu arbeiten. Nach Jobs bei MTV in London sowie Viva und Comedy Central ist Greifeneder als Programmdirektorin bei Turner Broadcasting in München tätig. In ihrer Freizeit schreibt die Grimme-Preisträgerin Liebesromane – für ihr Buch »Das bisschen Sünde« ging sie zu Recherchezwecken sogar ins Kloster. Neben dem Schreiben ist die Musik ihre große Leidenschaft: Sie singt, komponiert und spielt Klavier. Anke Greifeneder lebt mit ihrer Familie in München.


(Kurzvita von blanvalet)


Inhalt

Klappentext:

Annie ist heilfroh, kein Teenager mehr zu sein. Sie hat einen tollen Job, zwei niedliche Katzen und – ach ja, ihren Freund kürzlich verlassen. Welche selbstbewusste Frau ist heute noch auf einen Mann angewiesen? Doch dann steht aus heiterem Himmel Annies große Liebe aus Schulzeiten vor ihr. Max ist aufregend, unwiderstehlich … und immer noch ein Riesenarsch. Und Annie verhält sich, ohne es zu wollen, wieder wie eine Sechzehnjährige. In diesem Gefühlswahnsinn hilft ihr nur ein radikaler Einschnitt: der Gang ins Kloster. Oder ist Max vielleicht doch die ein oder andere Sünde wert?


Meine Meinung

Ich muss wohl so anfangen das ich nur dank des Covers ein Blick auf den Klappentext geworfen habe . Schande über mein Haupt, aber das Cover ist wirklich super super schön. Es ist etwas heller als oben auf dem Bild und der Apfel wie auch die Schrift ist glänzend und glatt. Gefällt mir wirklich sehr gut .

Ich bin eigentlich kein Fan von Frauenromanen, Frauen über 30 die keinen Mann finden. Da ich mich selber noch zu den jungen Erwachsenen zähle und auch noch nicht richtig im Leben angekommen bin kann ich nicht ganz nach vollziehen was bei Frauen in diesem Alter oder Lebensabschnitt abläuft. Doch " Das bisschen Sünde" hat noch eine deutlichen Hauch von Jugend und vielleicht hat es deshalb  mir super gefallen. 

Annie ist wirklich eine sehr Süße, mit Helfersyndrom, einer schlechten Hand für Männer und einer durchgeknallten Mutter. Sie ist engagiert und zu jedem freundlich und hilfsbereit. Annie ist eine ausgeglichene Person, das beweist sie auch im Umgang mit ihren geliebten Heilkräutern so wie mit ihren Katern und Kunden der Apotheke in der sie arbeitet.

Es tut mir so Leid wie sie von fast allen Seiten behandelt wird, die einzig mir wirklich sympathischen Personen in ihrem Umfeld sind Shakira und Johanna, sie sind für Annie da in jeder Lebenslage und versuchen sie nicht übermäßig sie in ein Muster zu zwängen oder ihr einen Mann ans Bein zubinden nur damit sie den Maßstäben der Gesellschaft entspricht.
Auch die Nonnen sind sehr freundlich und fangen Annie in ihrer schwersten Zeit auf.

Da gegen sind ihre Mutter, Max und all die anderen eine Qual. Das Buch und die Geschichte werden durch die Figuren getragen, gebe es diese nervigen und zum Himmel schreienden Blödmänner nicht ging es Annie deutlich besser, aber leider gebe es dann dieses Buch nicht und auch Annie wäre nicht da wo sie am Ende des Buches steht.

Auch dieser eine Ort in dem Buch ist etwas besonderes, das Kloster ist ein Ort der sogar im Buch Ruhe und Geborgenheilt ausstrahlt so das der Leser davon eine gehörige Portion abbekommt. 

Das Buch ist deshalb noch recht Jugendlich weil der Schreibstil recht Keck und frisch rüber kommt und Annie wieder in die Muster ihrer Jugend verfällt. Sie macht auch einen gehörigen Schritt in ihrer Seelischen Entwicklung.  Sie versteht das es nicht die anderen Menschen sind die sie definieren, sondern sie selbst. Eine Lehre die man sehr gut aus dem Buch mit nehmen kann.




Fazit

Da Anke Greifeneder mich dazu gebracht hat mir auch so einen Ort zu wünschen wie Annie ihn gefunden hat, obwohl es in dem Buch hauptsächlich um Beziehungen geht, ist es ein Zeichen für mich das mich das Buch berührt hat und das ist mir wirklich 5 Drachen wert.

 



Kommentare:

  1. Oh das klingt aber wirklich gut! Wander gleich auf meine Wunschliste!!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ist wirklich eine super schöne Geschichte :) viel spaß beim lesen.

      LG Rike

      Löschen
  2. Hallo Rike^^ Ich schreib dir mal unter deiner letzten Rezession das ich mich sehr freue das du wieder mit nach England kommst. Ein platz in unserem Zimmer hast du schon. Wir würden uns darüber nämlich sehr freuen. Wir bedeutet Lena, Rebecka und mich Leah. Eine schöne Zeit in England werden wir definitiv wieder haben.
    Lieben Gruß Leah

    AntwortenLöschen